Luftreiniger gegen Corona: Diese 3 Dinge sind für Sie wichtig!

Luftreiniger gegen Corona: Diese 3 Dinge sind für Sie wichtig!

Luftreiniger werden in der aktuellen Corona-Pandemie verstärkt eingesetzt. Denn die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus steigt, umso mehr sich das Leben in Innenräume verlagert. Um das Risiko einer Infektion wirksam zu reduzieren, ist es notwendig, für einen ausreichenden Luftaustausch zu sorgen. Insbesondere dort, wo ein regelmäßiges Stoß- oder Querlüften nicht oder nur eingeschränkt möglich ist, unterstützen mobile Luftreiniger effektiv dabei, eine sichere und gesunde Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Zur Zeit drängen jedoch zahlreiche Anbieter mit den unterschiedlichsten Techniken, Filtertypen und Leistungsklassen auf den Markt. Als Laie lässt sich da oft nur schwer überblicken, welcher Luftreiniger für den eigenen Anwendungsfall geeignet ist. Zumal Luftreiniger für die sichere Filterung von Coronaviren zwingend bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen. Wir zeigen Ihnen 3 Dinge, auf die Sie bei der Produktauswahl unbedingt achten sollten.


1. Eignung des Filters für Viren

Nicht alle Filter sind gleichermaßen dafür geeignet, virushaltige Partikel aus der Luft zurückzuhalten. Günstigere Luftreiniger sind oft mit Filtertypen ausgestattet, die zwar Staub, Pollen oder Bakterien zurückhalten – nicht jedoch virenbehaftete Aerosole, die zu den kleinsten und am schwersten abzuscheidenden Partikeln der Kategorie PM1 gehören. So wird das Coronavirus beispielsweise auf ca. 0,16 μm geschätzt.

Infografik Partikelgröße Viren

2. Effizienz, mit der Viren gefiltert werden

Schwebstofffilter mit den Bezeichnungen EPA (Efficient Particulate Air) oder HEPA (High Efficiency Particulate Air) werden eingesetzt, um kleinste Partikel aus der Luft zu filtern. Jedoch gibt es auch hier signifikante Leistungsunterschiede. Die Filter werden in unterschiedliche Klassen unterteilt – je nachdem, wie gut sie die am schwierigsten zu erfassende Partikelgröße PM1 herausfiltern können, zu der auch Viren gehören. Ausschließlich Luftreiniger, die mit H14-HEPA-Hochleistungsfiltern ausgestattet sind, können selbst kleine virenbehaftete Aerosole (0,1 – 0,2 µm) aus der Raumluft ausfiltern, und zwar zu 99,995 %. Damit haben H14-Filter bereits eine 10-fach höhere Filterleistung als H13-Filter und werden gezielt in Bereichen eingesetzt, wo der Infektionsschutz eine wichtige Rolle spielt. Sie sind in der Lage, auch das SARS-CoV-2 Virus sicher zu erfassen. 

Filterklasse Abscheidegrad
EPA E10 > 85 %
EPA E11 > 95 %
EPA E12 > 99,5 %
HEPA H13 > 99,95%
HEPA H14 > 99,995%

 

 


3. Geeigneter Volumenstrom des Luftreinigers

Um das Risiko einer Infektion durch virenbehaftete Aerosole wirksam zu reduzieren, ist es notwendig, die gesamte Raumluft regelmäßig auszutauschen. Die Luftwechselrate gibt an, wie oft die gesamte Luft im Raum pro Stunde ausgetauscht wird.

Luftwechselrate Sicherheit
< 2-facher Luftwechsel Absolut ungenügend
6-facher Luftwechsel Angemessen
10-facher Luftwechsel Sehr gut


Welche Luftwechselrate ein Luftreiniger erreicht, ist primär abhängig von seiner Leistung (Volumenstrom) und der Größe des Raumes, in der er aufgestellt wird. Der Luftreiniger PURIFIAIR.620 mit HEPA-Filter H14 von DENIOS leistet beispielsweise einen Volumenstrom von bis zu 620 m³/h und gewährleistet bis zu einem Raumvolumen von 100 m³ (z.B. 40 m² Raumfläche bei 2,5 m Raumhöhe) ein sicheres und gesundes Raumklima.


Luftreiniger von DENIOS

Als Hersteller lufttechnischer Anlagen und professioneller Containment Lösungen steht DENIOS seinen Kunden bereits seit über 30 Jahren beratend und unterstützend zur Seite. In unserem umfangreichen Produktprogramm finden Sie auch leistungsstarke Luftreiniger für eine wirksame Reduzierung der Viren- und Schadstoffbelastung in Arbeitsräumen, Schulen, Büros, Kantinen, Wartebereichen, Krankenhäusern, Sportstätten, Kinos, Restaurants, Hotels und vielen weiteren Bereichen.