Feuerlöscher

Feuerlöscher und Löschgranulate

Feuerlöscher gehören zur Grundausstattung jedes Betriebes. Sie bereitzustellen ist für Unternehmen verpflichtend. Es gibt unterschiedliche Löschmittel wie z.B. Pulver, Schaum oder Kohlendioxid, die geeignet sind um verschiedene Brandklassen zu löschen.

Mehr lesen


sortiere nach
1 bis 12 von 27
Anzeigen
pro Seite

Pflicht im Gewerbe

Gut zu wissen: im Betrieb und in der Verwaltung sind Feuerlöscher gesetzlich vorgeschrieben.

Besonders am Arbeitsplatz ist ein Brand schnell entstanden, wenn entzündbare Gefahrstoffe in der Nähe sind, kann bereits innerhalb von Minuten ein merkbarer Schaden entstehen. Zur Rettung von Personen, aber auch von Speiseölbränden in Großküchen oder im Haushalt können Löschdecken im Notfall schnell eingesetzt werden. Für Betriebsmittel, Werkzeuge und anderes Material sollte in jedem Fall ein Feuerlöscher zur Verfügung stehen. Auch hier greifen die Regelungen der Arbeitsstättenverordnung (ASR 2.2 „Maßnahmen gegen Brände“). Besteht die Arbeitsstätte aus mehreren Geschossen, muss in jedem mindestens ein Löscher zur Verfügung gestellt werden. Wird in der Gefährdungsbeurteilung festgestellt, dass erhöhte Brandgefährdung besteht (etwa bei der Arbeit mit entzündbaren Stoffen), sind zusätzliche Brandschutzmaßnahmen zu treffen. Hierüber informiert zusätzlich die TRGS 800 (Technische Regel für Gefahrstoffe).

Feuerlöscher oder Löschmittel: Welcher Löscher ist geeignet?

Feuerlöscher und Löschmittel müssen für das Löschen der im Betrieb vorhandenen Materialien oder Stoffe entsprechend ihrer Zuordnung zu einer oder mehreren Brandklassen geeignet sein. Dies sind im Einzelnen:

  • Klasse A: Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die unter Glutbildung verbrennen, z.B. Holz, Papier, Textilien, Kohle, Autoreifen
  • Kasse B: Brände flüssiger oder flüssig werdender Stoffe wie Benzin, Benzol, Öle, Fette, Lacke, Teer, Äther, Alkohol, Stearin, Parafin
  • Klasse C: Brände von Gasen wie z.B. Methan, Propan, Wasserstoff, Acetylen, Erdgas, Stadtgas
  • Klasse D: Brände von Metallen z.B. Aluminium, Magnesium, Lithium, Natrium, Kalium und deren Legierungen
  • Klasse F:  Brände von Speiseölen/-fetten (pflanzliche oder tierische Öle und Fette) in Frittier- und Fettbackgeräten und anderen Kücheneinrichtungen und –geräten

Praktisches Zubehör wie Wandhalterungen, Feuerlöschschränke oder Feuerlöscherhauben erleichtern den Mitarbeitern das Handling von Feuerlösch-Equipment.

Vielseitige Löschmittel: mit modernen Feuerlöschern können meist mehrere Brandklassen auf einmal bekämpft werden.