Unterbauschränke

Unterbauschränke

Um sich lange Arbeitswege zu ersparen, werden Lacke, Trennmittel, Schmiermittel, Sprühöle oder auch Chemikalien bevorzugt direkt an der Werkbank oder am Labortisch gelagert. Da es sich oftmals um entzündbare Medien handelt, müssen diese in einem Sicherheitsschrank untergebracht werden, der den Anwender vor Brand und Explosionen schützt. Da es nicht immer genügend Platz für eine große Schranklösung vorhanden ist, sind Unterbauschränke eine praktische und sichere Lösung.

Lesen Sie mehr


Filtern Sie die Ergebnisse :
sortiere nach
1 bis 19 von 19
Anzeigen
pro Seite

Platzsparende Gefahrstofflagerung mit den Unterbauschränken von DENIOS

Feuerbeständige Unterbauschränke von DENIOS verfügen über alle relevanten Zertifizierungen und können bequem unter der Werkbank oder dem Labortisch montiert werden. Sie können wahlweise mit ein oder zwei Auszügen oder Flügeltüren geliefert werden. Diese werden auf Langlebigkeit getestet: Jeder Schrank muss 50.000 verschleißfreie Öffnungen und Schließungen überstehen. Selbstverständlich sind unsere Unterbauschränke mit Zylinderschloss abschließbar und verfügen über eine Schließzustandsanzeige. Im Brandfall schließen sich die Türen automatisch. Modelle mit Auszugswanne werden serienmäßig mit Erdungskabel inklusive Klemme geliefert. Auf der Rückseite ist ein Abluftanschluss vorhanden.


Welche Vorschriften müssen bei der Gefahrstofflagerung in Arbeitsräumen erfüllt sein?

Anwendungsbeispiel Unterbauschrank

 

 

Bei der Lagerung von entzündbaren Flüssigkeiten und anderer Gefahrstoffe in Arbeitsräumen sind besondere Normen und Vorschriften zu beachten, um die Sicherheit der Mitarbeiter und des Betriebes nicht zu gefährden. Besonders wichtig sind hier die DIN EN 14470-1 und die technische Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 510.

Die DIN EN 14470-1 ist die europäische Norm für „Feuerwiderstandsfähige Lagerschränke“. Sie schreibt vor, welche Anforderungen ein Schrank erfüllen muss, um für die Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten zugelassen zu werden. Einige Kriterien sind:

 

  • Die Schranktüren müssen sich im Brandfall innerhalb von 20 Sekunden automatisch schließen.
  • Die Türen werden durch aufschäumende Brandschutzdichtung versiegelt.
  • Die Schränke müssen über Zu- und Abluftöffnungen verfügen (ansonsten muss eine Ex-Zone um den Schrank herum eingerichtet werden).
  • Je nach Typ müssen die Schränke 15, 30, 60 oder 90 Minuten feuerwiderstandsfähig sein.

 

In den technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) 510 sind die Anforderungen für die „Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern“ vorgeschrieben. Dafür gehören unter anderem:

 

  • Flüssige Gefahrstoffe müssen auf einer Auffangvorrichtung gelagert werden, die mindestens den Inhalt des größten Behälters oder 10% der Gesamtflüssigkeit aufnehmen kann.
  • Die Wände und Boden des Raumes müssen feuerhemmend und undurchlässig sein.
  • Die TRGS 510 gibt außerdem vor, welche Gefahrstoffe zusammen und getrennt gelagert werden dürfen.
Anwendungsbeispiel Unterbauschrank