• über 10.000 Artikel ab Lager

  • gratis Versand

  • 30 Tage Rückgaberecht

  • kostenlose Fachberatung

Beleuchtung mit Explosionsschutz

Beleuchtung mit Explosionsschutz

Explosionsgeschützte Wandleuchten und Deckenleuchten nach DIN EN 60598-2-22 und DIN VDE 0108 sorgen für optimale Beleuchtung in den Ex-Zonen 2 und 22. Wählen Sie zwischen Sicherheitsleuchten mit Gehäuse aus Polycarbonat oder aus Stahl. Die Befestigung erfolgt direkt an der Wand oder Decke. Der eingebaute Reflektor sorgt für eine perfekte Lichtverteilung. Je nach Ausführung sind die Sicherheitsleuchten für ein- oder zwei Leuchtmittel vorgesehen. Die Beleuchtung wechselt von Dauer- auf Bereitschaftsschaltung.

Lesen Sie mehr


Filtern Sie die Ergebnisse :
sortiere nach
1 bis 10 von 10
Anzeigen
pro Seite

Warum Glühlampen explodieren

Wenn eine Glühlampe nicht mehr leuchtet, ist der Glühfaden vorher gerissen. Nach 1.000 Brennstunden ist das in der Regel der Fall. Zu einer Explosion kann es aus folgenden Gründen kommen:

  • Die Birne ist undicht, so dass brennbarer Sauerstoff eintreten kann, der sich durch die schnelle Verbrennung zu rasch ausdehnt und die Glühbirne zerbersten lässt.
  • Der Glaskolben ist beschädigt: Das kann passieren, wenn das Leuchtmittel schon etwas älter ist und durch die hohe Temperatureinwirkung am Kolben geschwächt.
  • Der Fehler liegt nicht an der Birne, sondern an der Lampe: Dort gibt es einen elektrischen Fehler, der das Platzen der Glühbirne verursacht.

Explosionsgeschützte Lampen sind unter anderem durch ein sicheres Gehäuse geschützt. DENIOS bietet deswegen alle Gehäuse entweder nur aus Polycarbonat oder Stahl an.

Explosionsgeschützte Lampen

Explosionsgeschützte_Lampen

Explosionsschutz-Richtlinien


Zonen, in denen mit brennbaren Stoffen gearbeitet wird, gelten als explosionsgefährdet. Dieses kann vor allem in der chemischen und petrochemischen Industrie der Fall sein. Um in diesen Zonen größtmöglichen Schutz zu gewährleisten, gilt es länderspezifische Gesetze und Verordnungen zu beachten, um Betriebe gegen Explosionen zu schützen und auszustatten. Insbesondere Zündquellen werden in diesen Bereichen minimiert. Zu einer solchen Ausstattung zählen auch explosionsgeschützte Lampen. In welchen Bereichen diese aufgestellt werden müssen, ergibt sich aus der europäischen ATEX-Richtlinie 137 in explosionsgefährdeten Zonen: Dabei müssen geprüfte und zertifizierte Ex-Leuchten, die Sie benutzen, zur in der Richtlinie festgelegten Zone passen.


Die nach Explosionswahrscheinlichkeit sortierten Zonen (gemäß VEXAT § 12) finden Sie hier:

 

 

Für Gase und Dämpfe:

  • Zone 0: Bereich, in dem die explosionsfähige Atmosphäre aufgrund von brennbaren Gasen ständig vorhanden ist
  • Zone 1:  Bereich, im dem sich gelegentlich eine explosionsfähige Atmosphäre aus brennbaren Gasen bilden.
  • Zone 2: Bereich, in dem sich eine explosionsfähige Atmosphäre normalerweise nicht oder nur kurzzeitig bildet.

Für Stäube:

  • Zone 20: Bereich, in dem eine explosionsfähige Atmosphäre aufgrund einer brennbaren Staubwolke ständig vorhanden ist
  • Zone 21: Bereich, in dem sich gelegentlich eine explosionsfähige Atmosphäre aus einer brennbaren Staubwolke bildet.
  • Zone 22: Bereich, in dem sich eine explosionsfähige Atmosphäre aus einer brennbaren Staubwolke normalerweise nicht oder nur kurzzeitig bildet.

Für den Bergbau gelten Sonderzonen.